Donnerstag, 17. August 2017

Rezension - Fair Game - Lucy & Gabriel - Monica Murphy


Autor: Monica Murphy
Reihe / Band: Fair Game #2
Seiten: 384
Preis: 9,99€
Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungsjahr: 2017

Klappentext
Gabriel sitzt den Sommer über bei seiner verkorksten Familie fest und langweilt sich zu Tode. Er sucht nach einem Abenteuer und wird im gut aussehenden Mädchen von nebenan fündig. Sofort üben die beiden eine unwiderstehliche Anziehungskraft aufeinander aus. Bald verbringen sie jede Minute zusammen. Doch Lucy ist nicht, wofür Gabriel sie hält ...

Zitat
Liebe kann man nicht kaufen. Die muss man sich verdienen.“

Meine Meinung
Seit je her, verbringt Gabriel die Sommerferien gemeinsam mit seiner Familie.
Doch immerhin heitert der kleine Urlaubsflirt mit Lucy, die im Haus nebenan ihre Ferien verbringt, Gabriel auf.
Seine heißen Blicke gehen ihr runter wie Öl und lösen ein Kribbeln in ihrem Körper aus.
Die Anziehungskraft zwischen ihnen ist gewaltig.
Als sie sich zurück im Alltag begegnen, müssen sie ihre Beziehung erst behaupten.
Eine Beziehung, die unter einem ungünstigen Stern steht, sollte Gabriel erfahren, wer Lucy wirklich ist …

Mit „Fair Game – Lucy & Gabriel“ geht die gleichnamige Reihe von Monica Murphy in die zweite Runde.

Wie schon gewohnt, begeistert die Autorin auch hier mit einem locker-leichten Schreibstil.
Sie erzählt die Story abwechselnd aus der Sicht von Lucy und Gabriel und bietet somit erneut einen ausgiebigen Einblick in die Geschichte ebenso wie in die Gefühle und Gedanken der Protagonisten.
Wie üblich schafft sie es auch hier, die Story zum Leben zu erwecken!

Nachdem ich bereits den ersten Band gelesen habe und einen Blick auf den Weiberhelden Gabriel erhaschen konnte, war mein Interesse an seiner Geschichte geweckt.

Lucy ist das nette Nachbarsmädchen, wohlbehütet bei ihrer Mutter aufgewachsen und durchweg warmherzig und nett.
Sie ist konsequent und steht unerbitterlich für das ein, was sie will.
Leider kann sie die starke Persönlichkeit, beim Dilemma um ihre Herkunft, nicht durchgängig zeigen.

Gabriel ist schon im ersten Band der Reihe als notorischer Weiberheld und Bad Boy der Schule aufgefallen.
Während er auch hier zunächst seine Persönlichkeit als sexy Charmeur und Frauenheld zeigt, erhält man im Verlauf einen Blick auf einen gestandenen jungen Mann, der die Liebe für sich entdeckt.
Vor allem zu Beginn hatte ich viel Spaß zu verfolgen, wie Gabriel sich an Lucy die Zähne ausbeißt. Dadurch kam es auch zu der ein und anderen lustigen Szene, die mich beim Lesen schmunzeln ließ!

Ein wenig schade, empfand ich das schnell verloren gegangene Potenzial der abweisenden Lucy und des verführerischen Gabriels.
Wie schon beim ersten Teil, entwickelte es sich zu schnell zu einer tiefergehenden Romanze.
Die Liebesgeschichte und -szenen sind zwar wirklich süß, dadurch wurde die Story aber auch sehr schnell vorhersehbar.
Die kurzzeitigen verzweifelten Situationen verpassten der ansonsten harmonisch-kitschigen Liebesgeschichte ein paar spannende Momente.
4 von 5 Sterne


Ich danke dem Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Dienstag, 15. August 2017

Rezension - Eversea - Mit Dir Kam Der Sommer - Natasha Boyd

Autor: Natasha Boyd
Reihe / Band: Eversea #4
Seiten: 408
Preis: 8,99€
Verlag:LYX Verlag
Erscheinungsjahr: 2017

Klappentext
Nach diesem Sommer wird nichts mehr so sein, wie es war ...
Drei Jahre sind seit dem Sommer vergangen, in dem Jazz Fraser den größten Fehler ihres Lebens beging und sich in den Bruder ihrer besten Freundin verliebte. Drei Jahre seit Joey ihr das Herz brach. Drei Jahre bis sie erkennt, dass sie in Butler Cove niemals über ihn hinwegkommen wird. Sie will nach Kapstadt und alles hinter sich lassen. Doch ausgerechnet jetzt ist Joey zurück und mit einem Schlag schon wieder in ihrem Herzen ...

Meine Meinung
Es war dieser eine Sommer vor drei Jahren...
Ein Sommer, in dem Jazz in einer hemmungslosen Nacht mit einem Touristen endlich zur Frau werden wollte.
Doch alles ändert sich, als Joey Butler in seine Heimatstadt zurückkehrt...

Auch drei Jahre später, fühlt sich Jazz noch immer zu ihm hingezogen.
Und erneut spielt ihr Körper in seiner Gegenwart verrückt.
Doch zurück ist auch all der Schmerz, den sie fühlt, wenn sie an diesen einen Sommer vor drei Jahren denkt...

In „Mit Dir Kam Der Sommer“ macht Natasha Boyd einen erneuten Abstecher nach Butler Cove und erzählt nun die Geschichte von Keri Anns Bruder und ihrer besten Freundin.

Auch wenn nun einige Zeit vergangen ist, seitdem ich die Eversea-Reihe um
Jack und Keri Ann gelesen habe, musste ich diesen erneuten Ausflug ins malerische Küstenstädtchen unternehmen.

Meiner Meinung nach kann das Buch auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden,
auch wenn man dann in der Hinsicht auf die Liebesgeschichte von Keri Ann und Jack gespoilert wird.

Das Cover ist wirklich schön und erweckt so schon im Vorfeld die Atmosphäre einer sommerlichen Liebesgeschichte.

Der Schreibstil ist angenehm, flüssig und entführt den Leser ins heitere und sonnige Butler Cove.
Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Jazz.
Neben der gegenwärtigen Situation, wird auch die Geschichte von vor drei Jahren erzählt, die zudem einen größten Teil des Buchs ausmacht.

Jazz ist eine sehr lebhafte und humorvolle Person.
Sie ist eine sympathische und liebenswerte junge Frau.
Doch Jazz hat es im Leben wahrlich nicht leicht.
Sie muss sich mit schwierigen und verzweifelten Situationen auseinandersetzen.

Auch Joey ist ein toller Protagonist.
Der liebevolle große „Bruderfreund“ mit einem stark ausgeprägten Beschützerinstinkt.

Mit „Mit Dir Kam Der Sommer“ taucht man ein, in eine gefühlvolle, sommerliche Geschichte.
Eine gefühlvolle Geschichte mit vielen romantisch-heiteren Szenen und einer bewegenden Lebensgeschichte.

Aufgrund des großen Rückblicks in die Vergangenheit, empfand ich die gegenwärtige Situation vor allem zum Ende als vernachlässigt.
Lang bestehende Missverständnisse und Konfliktsituationen lösten sich nahezu in Luft auf, um ein zufriedenstellendes Ende zu ermöglichen.
4 von 5 Sterne


Ich danke dem LYX Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars via NetGalley!

Sonntag, 13. August 2017

Rezension - The Club - Kiss - Lauren Rowe


Autor: Lauren Rowe
Reihe / Band: The Club #5
Seiten: 400
Preis: 12,99€
Verlag: Piper Verlag
Erscheinungsjahr: 2017

Zitat
Wir sind zusammen wie Dynamit. Eine nukleare Reaktion.“

Klappentext
Ein neues, glühend heißes Spiel beginnt ...
Playboy Josh Faraday ist es gewohnt, zu bekommen, was er will. Und als Nächstes steht Sarahs beste Freundin auf seiner Liste – Kat Morgan, das wilde Partygirl. Wer auch immer behauptet, Liebe sei genügsam, ist diesen beiden noch nicht begegnet. Josh und Kat pokern gerne hoch. Was wäre die Liebe auch ohne Vorspiel und hohen Spieleinsatz? Doch wie lange können sie dem jeweils anderen widerstehen? Wer wird der Versuchung als Erstes nachgeben? Ein verführerisches Wechselbad der Gefühle beginnt. Aber ist es ein Spiel mit Chance auf Wiederholung, oder ist der Einsatz zu hoch?

Meine Meinung
Es ist diese prickelnde Anziehung, die seit ihrer ersten Begegnung zwischen Kat und Josh besteht.
Es ist unausweichlich.
Doch das flirtende Spiel ist zu heiß, zu magisch - und könnte zu Herzschmerz führen.
Wenn das Verlangen zwischen ihnen hochkocht...
Kat und Josh – ein atemraubendes Spiel während des Kampfes gegen die Machenschaften des Clubs...

The Club – Kiss“ ist der fünfte Teil der „The Club“-Reihe von Lauren Rowe.

Das Cover ist auffallend und verführerisch.
In der Gestaltung weicht es von den ersten vier Bänden der Reihe ab, passt optisch dennoch gut hinein und symbolisiert den Wechsel der Protagonisten.

Mit dem fünften Band der Reihe stehen nun Josh Faraday und Sarahs Freundin Kat im Vordergrund.
Beide lernt man bereits in den ersten vier Teilen der Reihe kennen.

Die Story in „The Club – Kiss“ spielt zur selben Zeit wie „The Club – Love“, sodass es zu einer Überschneidung von Szenen kommt.
Neueinsteiger könnte es schwer fallen, die Zusammenhänge rund um den „Club“ zu verfolgen und zu verstehen.

Josh und Kat sind zwei absolut unglaubliche Protagonisten.
Ich mochte beide zuvor schon sehr und bin auch jetzt nicht von ihnen enttäuscht worden.
Sowohl Kat als auch Josh begeistern mit ihrer lebenslustigen Art.
Immer wieder kommt es zu witzigen Situationen, die mich amüsierten und gut unterhalten haben.

Doch vor allem Josh ist nicht nur der unterhaltende Playboy, der er zu sein vorgibt.
Seine Vergangenheit verschafft ihm tiefgründige Züge, die absolut göttlich sind und Leserherzen dahinschmelzen lassen.
Ich bin ganz vernarrt in diesen energischen Faraday!

Kat ist unnachgiebig, forsch und eine wundervolle Freundin.
Und passt einfach perfekt zu Josh... ♡

Die Story von Kat und Josh ähnelt einem Katz-und-Maus-Spiel.
Ein ständiges Auf und Ab, das mitreißt und den Leser fesselt.
Es wird definitiv nicht langweilig!

Neben der vorherrschenden verführerischen und nervenaufreibenden Spannung, vermisste ich die Emotionalität, was sich auch in den erotischen Szenen zeigte.
Diese waren zwar prickelnd, zum Teil jedoch auch gewöhnungsbedürftig und unansehnlich.

Trotzdem bietet die Story von Kat und Josh ein verlockendes Lesevergnügen!

4 von 5 Sterne


Sehnlichst erwarte ich die Fortsetzung ihrer Story in „The Club – Desire“!

Ich danke dem Piper Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Rezension - Eine Prise Liebe - Kristen Proby



Autor: Kristen Proby
Seiten: 304
Preis: 7,99€
Verlag: Mira Tachenbuch
Erscheinungsjahr: 2017

Klappentext
Das Restaurant Seduction ist Camis Ein und Alles. Gemeinsam mit ihren vier Freundinnen hat sie es zu einem Hotspot gemacht. Ihre ganze Leidenschaft steckt sie ins Seduction - bis ihre erste große Liebe nach Portland zurückkehrt. Seit Cami denken kann, ist sie in Landon verliebt. Als er nach seinem Highschool-Abschluss als Navy-Pilot ins Ausland ging, blieb sie mit gebrochenem Herzen zurück. Nun ist sie fest entschlossen, ihm auf keinem Fall ein zweites Mal zu verfallen. Doch Landon mit seinen starken Armen und seinem sanften Blick macht es ihr schwer zu widerstehen …

Meine Meinung
Camis Leidenschaft gilt dem Restaurant Seduction, das sie gemeinsam mit ihren Freundinnen leitet.
Als Landon, ihr guter Freund und Bruder ihrer Freundin, nach seinem Einsatz bei der Navy zurückkehrt, erwachen auch ihre lang gehegten Gefühle für ihn wieder zum Leben.
Cami ist fest entschlossen, sich nicht noch einmal das Herz von ihm brechen zu lassen.
Doch seine verführerische Art und sein Aussehen, machen es ihr schwer ihm zu widerstehen …

Mit „Eine Prise Liebe“ kehrt Autorin Kristen Proby erneut zurück ins Seduction.
Der zweite Band der Reihe erzählt die Geschichte von Cami und Landon, die man bereits im ersten Band kennenlernt.

Das Cover ist ähnlich gestaltet wie das des ersten Bands und greift in seiner Gestaltung einen Teil des Titels auf, was ich als sehr originell empfand.

Der Schreibstil ist angenehm locker.
Als Leser schlüpft man abwechselnd in die Sichtweisen von Cami und Landon.
Erlebt die Gefühlswelt der beiden aus erster Hand.

Die Anspielungen im ersten Band (Für Happy Ends gibt’s kein Rezept) hatten mich sehr neugierig auf die Story von Cami und Landon gemacht.
Cami ist eine sehr sympathische Protagonistin, deren liebe Art wirklich jeden verzaubert.
Von Landon hatte ich mir ehrlich gesagt ein wenig mehr erhofft.
Er hat einen tollen Charakter, ist fürsorglich und passt perfekt zu Cami.
Ich hatte einfach erwartet, dass die Ereignisse bei der Navy ihm mehr Tiefe und Härte verliehen haben.
Die Story von Cami und Landon erlebte ich wie mit einer rosaroten Brille.
Alles ist perfekt.
Es gibt kaum Spannung zwischen ihnen, sondern nur Romantik und viel Geturtel.
Zwar die besten Substanzen für einen kitschigen Liebesroman, führen hier jedoch zu zuvielen Längen.

Wie schon im ersten Band fehlen mir hier die Überraschungsmomente.
Es ist alles sehr vorhersehbar und beinah zu perfekt.
Eine tolle Lektüre zum Abschalten, aber leider ohne großen Wiedererkennungswert!

Ein Wiedersehen gibt es mit bereits bekannten Charakteren aus dem ersten Band.
Besonders die Szenen der fünf Freundinnen haben es mir hier besonders angetan.
Ich habe jede einzelne davon aufgesogen und mit einem Lächeln verfolgt!

Zum Ende sorgt die Autorin dennoch neben viel Kitsch für ein wenig Dramatik, die den Leser berührt!

Mein ganz besonderes Highlight in diesem Roman ist der mürrische Kater.
Dieses widerspenstige Biest hat mich regelmäßig in Entzücken versetzt und für so manchen Kicheranfall gesorgt!

Eine Prise Liebe“ ist eine sehr anmutende und liebreizende Geschichte, die leichtes Lesevergnügen bietet.
3 von 5 Sterne


Ich bedanke mich bei Mira Taschenbuchverlag für die Bereiststellung des Rezensionsexemplar via NetGalley!