Mittwoch, 18. Oktober 2017

Rezension - Breaking the Rules - Rose Bloom

Autor: Rose Bloom
Seiten: 260
Preis:
Erscheinungsjahr: 2017

Klappentext
Liv
Ihn umgibt etwas Dunkles, Trauriges, das ihn augenscheinlich beschäftigt. Ich weiß, er ist nicht gut für mich und ich setze alles aufs Spiel, trotzdem kann ich mich ihm nicht entziehen.

Bennett
Ihre schüchterne Art bringt mich völlig um den Verstand. Seit ich neu am College bin, läuft sie mir mit ihren langen Beinen immer wieder über den Weg, und ich kann mich nicht gegen die Anziehung wehren, die von ihr ausgeht.
Doch es wäre besser, dagegen anzukämpfen. Für sie.

Als der extrem gutaussehende Dozent Bennett Lewis neu an die California State kommt, drehen alle förmlich durch.
Das zumindest denkt sich Liv, die mit dem Hype um den unnahbaren Lehrer überhaupt nichts anfangen kann. Denn sie hat nur eines im Kopf: ihren Abschluss in Psychologie und das mit summa cum laude. Männliche Ablenkung kann sie als Letztes gebrauchen!
Doch wieso spielt ihr Körper in seiner Gegenwart völlig verrückt? Und wieso will sie hinter das Geheimnis kommen, das Bennett vor allen verbirgt und ihn anscheinend gebrandmarkt hat?
Ein geheimes Spiel aus Anziehung, Leidenschaft und dunklen Geheimnissen beginnt, das eine Regel nach der anderen bricht.

Meine Meinung
Musterschülerin Liv hat sich noch nie besonders für den Klatsch und Tratsch am College interessiert.
Und auch die Gerüchte rund um den neuen Dozenten sind für sie uninteressant.
Doch ein Blick in seine Augen erschüttert Livs Welt.
Sie sollte sich von ihm fernhalten, doch immer wieder kreuzen sich ihre Wege.

Er ist zurück und bereit für den Neuanfang.
Doch die Bewohner der Stadt haben ihn und die Geschehnisse von damals nicht vergessen.
Sein dunkelstes Kapitel wird wieder aufgeschlagen.
Bis er Liv trifft.
Er sollte sich von ihr fernhalten, doch die Anziehung ist so viel stärker...

„Breaking the Rules“ entstammt der Feder von Rose Bloom.
Es ist ein Einzelroman, der die Geschichte von Liv und Bennett erzählt.

Das Cover ist zwar wenig aussagekräftig, gefällt mir aber trotzdem sehr gut.
Ein wenig geheimnisvoll und anziehend.
Meine Aufmerksamkeit erregte der Klappentext, weshalb ich das Buch auch unbedingt lesen wollte!

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und locker.
Die Story lässt sich so super verfolgen und entsteht vor dem geistigen Auge des Lesers.
Abwechselnd schlüpft man dabei in die Sicht von Bennett und Liv.
Gefühle, Gedanken und Erlebnisse werden so greifbar.

Was mir ein wenig fehlte, war das Drumherum.
Man hangelt sich vor allem zu Beginn von einer zufälligen Begegnung zur nächsten.
Die Protagonisten haben kaum ruhige Momente für sich und auch der große Knall bleibt im Großen und Ganzen wenig spektakulär.

Die Geschichte liest sich ganz entspannt und gemütlich daher.
Ein knisternder erster Blick, eine packendes Hin und Her der Gefühle und eine bewegende Hintergrundgeschichte.

Lis und Bennetts Story ist perfekt für ein leichtes und entspanntes Lesevergnügen.

4 von 5 Sterne
Ich bedanke mich bei Rose Bloom für die Leserunde auf Lovelybooks und das bereitgestellte Leseexemplar!

Montag, 16. Oktober 2017

Rezension - Palace of Pleasure - Kingston


Autor: Robbie Kitt
Reihe / Band: Palace of Pleasure #2
Seiten:
Preis:
Verlag: Romance Edition
Erscheinungsjahr: 2017

Klappentext
Kingston Everett weiß, was er will. Von der Frau an seiner Seite erwartet der reiche Anwalt absoluten Gehorsam. Als Antonia Soto einen Privatclub in Houston eröffnet, geraten seine bisherigen Vorstellungen gehörig ins Wanken, denn für die kühle Diva hat Kingston schon seit Jahren eine heimliche Schwäche. Obwohl Antonia durch private Umstände tabu für ihn sein sollte, lässt er sich auf ein heißes Katz- und Mausspiel mit ihr ein und muss schon bald feststellen, dass in ihr nicht nur ein verletztes Herz schlummert. Sie besitzt auch eine dunkle Seite, von der nie jemand erfahren darf …

Meine Meinung
Antonia konnte es ihrem Vater nie recht machen.
Mit der Eröffnung des Palace of Sinners hat sie endlich die Chance bekommen sich zu behaupten. Zumindest wenn sie selbst der Sünde widerstehen kann.
Der Anwalt Kingston Everett ist mit seiner dominanten und berechnenden Art Versuchung pur.
Schon lange hat er ein Auge auf die Eisprinzessin geworfen.
Und obwohl sie sich eigentlich voneinander fernhalten sollten, können sie der Anziehung nicht widerstehen.

Mit „Palace of Pleasure – Kingston“ ist der zweite Band im „Club der Milliardäre“ von Robbie Kitt erschienen.
Band zwei der Reihe erstrahlt im Glanz eines sexy Covers.
Der Klappentext weckt auch hier mein Interesse.

Im zweiten Teil der Reihe wird die Geschichte von Kingston Everett und Antonia Soto erzählt, die man bereits im ersten Band kennenlernt.
Der Schreibstil ist angenehm, bildlich und einnehmend.
Erzählt wird die Story in der Ich-Form, aus der Sicht der Hauptprotagonisten.

Antonia und Kingston sind ein gewaltiges Duo!
Der herrische Anwalt und die zickige Eisprinzessin.
Eine explosive Mischung, die mich überrollt und begeistert hat!
Doch leider nimmt die Story erst nach den ersten hundert Seiten an Schwung auf.
Obwohl die Anziehung zwischen Kingston und Antonia sehr interessant war, dauerte es bis die Story mich vollkommen in den Bann zog.

Dann jedoch schafften es der herrische Kingston, der seine liebevolle und beschützende Art entdeckt und Antonia, die lernt Vertrauen zu fassen, zu begeistern.
Die Leidenschaft kocht über.
Die erotischen Szenen setzen in Flammen!

Von prickelnder Leidenschaft zum wachsenden Vertrauen.
Nach und nach entwickelt sich die Geschichte von Leidenschaft und erotischem Treiben zu einer standhaften Bindung mit Hoffnung auf mehr.

Erst sind es die Gegensätze, die zwischen ihnen stehen und dann stellen sich ihnen
auch noch ihre Freunde und Antonias Familie in den Weg.
Robbie Kitt macht es hier definitiv spannend und schafft es auch die anfängliche Langatmigkeit leicht vergessen zu machen.

Kingston und Antonias Geschichte ist prickelnd und heiß.
Und wird, trotz der zunächst bestehenden Langatmigkeit, packend und aufregend.
Sie entladen sich in einer explosiven Mischung und sorgen für reizende Unterhaltung!

Ich vergebe 4 von 5 Sterne

Sonntag, 15. Oktober 2017

Rezension - Crazy Ever After - Helena Hunting & Co.


Autor: Helena Hunting & weitere
Seiten: 266
Preis: 6,99€
Verlag: LYX Verlag
Erscheinungsjahr: 2017

Klappentext

13 erfolgreiche Liebesroman-Autorinnen - 1 romantische Liebesgeschichte!

Verity Michaels ist zwar neu in New York, doch dass sie ihrem Traummann in Form eines von Kopf bis Fuß tätowierten Fahrradkuriers in einem gestohlenen Taxi begegnen würde, erscheint auch ihr nicht der normalste Weg im New Yorker Dating-Dschungel. Hudson Fenn hat den Körper eines Bad Boys, die Manieren eines Prinzen – und begegnet ihr plötzlich überall! Je mehr Zeit Verity mit Hudson verbringt, desto schwerer fällt es ihr, sich von ihm fernzuhalten – auch wenn sie spürt, dass Hudson etwas vor ihr verheimlich. Er scheint in düstere Geschäfte mit Veritys Chef verwickelt zu sein, und niemand weiß besser als Verity, dass man zu diesem Mann und all seinen Angelegenheiten besser meilenweit Abstand hält …

Helena Hunting, Vi Keeland, Penelope Ward, Leisa Rayven, Tijan, Debra Anastasia, Nina Bocci, Liv Morris, J. M. Darhower, Belle Aurora, K. A. Robinson, S. M. Lumetta, Katherine Stevens


Meine Meinung

Veritys Job als Empfangsdame ist weder spektakulär noch erfüllend.
Was macht man nicht alles, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen …
Doch eine spektakuläre Taxifahrt nach Hause und die Begegnung mit dem von Tattoos übersäten Bad Boy Hudson wird Veritys Leben für immer verändern.
Hudsons geheimnisvolles Auftreten und seine mysteriösen Lieferungen an ihren Chef, wecken Veritys Neugierde …


Crazy Ever After“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von 13 amerikanischen Autorinnen.

Der Klappentext klang sehr vielversprechend.
Das Cover mit dem tätowierten Mann ist sowohl eine Blickfang als auch eine Augenweide.

Neugierig machte mich jedoch die ungewöhnliche Kombination der Autorinnen, die alle im Bereich der erotischen Liebesromane bekannt sind und nun eine gemeinsame Story geschrieben haben.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Verity.
Der Schreibstil ist recht angenehm, nur selten fallen wirklich Unterschiede auf.
Trotzdem merkt man doch eine gelegentliche Divergenz.

Die Protagonisten haben mir recht gut gefallen.
Verity ist eher das liebe Mädchen, das vom Leben wenig erwartet und sich einfach mit dem zufrieden ist, was sie hat.
Zunächst urteilt sie sehr schnell über die Menschen, ehe sie dann einen Blick hinter deren Fassade wirft.
Manchmal wirkt sie sehr naiv und einfältig.

Hudson verkörpert äußerlich den Bad Boy und erregt somit nicht nur das Interesse der Protagonistin.
Er ist ein toller Protagonist, mit einer interessanten Hintergrundgeschichte.

Er Beginn der Liebesgeschichte hat mir gut gefallen und wurde auch sehr humorvoll dargestellt.
Diese humorvolle Art zieht sich durch die komplette Geschichte, wodurch der Story jedoch die Tiefe fehlt.
Ansätze dafür waren zwar vorhanden, wurden jedoch schnell untermauert beziehungsweise ins lächerliche gezogen.

Die Autorinnen nehmen es hier sehr humorvoll, was man auch an dem eher außergewöhnlichen Handlungsverlauf bemerkt.
Für mich eher vollkommen aus der Hand gezogen als wirklich realistisch.

Der gute Anfang blieb für mich leider das einzige Highlight der Geschichte.
Doch wer auf schräge Liebesgeschichten steht, wird sich hier gut unterhalten fühlen.
Für mich eher eine wenig markante Liebesgeschichte, die schnell vergessen sein wird.
3 von 5 Sterne


Ich danke dem LYX Verlag für das Rezensionsexemplar via NetGalley!

Freitag, 13. Oktober 2017

Rezension - Until You - July - Aurora Rose Reynolds

Autor: Aurora Rose Reynolds
Reihe / Band: Until You #1
Seiten: 260
Preis: 12,99€
Verlag: Romance Edition
Erscheinungsjahr: 2017

Klappentext
Der Biker Wes Silver, dem sein Ruf als Bad Boy vorauseilt, genießt seine Freiheit in vollen Zügen – bis ihm July Mayson bei der ersten Begegnung wortwörtlich den Boden unter den Füßen wegreißt. Die quirlige Blondine stellt seine Welt in einem Atemzug auf den Kopf, und je mehr Zeit er mit ihr verbringt, desto stärker wird sein Wunsch, sie zu der seinen zu machen.
Alles, was nun noch getan werden muss, ist ihren Vater Asher Mayson ebenfalls davon zu überzeugen, dass July und Wes zusammengehören ...

Meine Meinung
July träumte immer von einem Biker, dessen Herz genauso tierlieb ist wie das ihre.
Auch wenn ihre erste Begegnung unter ungewöhnlichen Bedingungen stattfindet, scheint Wes Sylver genau dieser Mann zu sein ...
Die Anziehung ist groß, die Gefühle sogar stärker.
Doch um ihre Familie zu überzeugen, muss Wes erst beweisen, dass er July beschützen kann ...

Until You – July“ ist ein Ableger der „Until Love“-Reihe von Aurora Rose Reynolds und erzählt die Geschichte von Ashers ältester Tochter.
Das sehr hübsche und süße Cover ebenso wie der Klappentext haben meine Neugierde geweckt.
Die Kombination eines sexy Bikers, der sich erst beim Vater seiner Angebeteten beweisen muss, klang vielversprechend und schürte die Erwartungen.

Als Neueinsteiger in die Reihe waren für mich die vielen Namen zwar zunächst verwirrend, doch stört das den Lesefluss auf lange Sicht nicht.
Der Schreibstil der Autorin und die Übersetzung ist sehr leicht und einfach gehalten. Trotzdem hatte ich zunächst meine Probleme mich hier einfach in die Geschichte fallen zu lassen.
Erzählt wird die Story aus der Sicht von July und Wes.

July bezaubert zunächst mit ihrer tierlieben und kecken Art.
Manchmal zeigt sie sich von ihrer naiven Seite, was auch mal für Unverständnis meinerseits und wohl auch beim männlichen Protagonisten sorgt ;).
Wes wird als sehr sexy und kühn dargestellt.
Nach seinem ersten Aufeinandertreffen mit July büßt er jedoch etwas von seinem Bad Boy Image ein, und wird zum fürsorglichen und beschützenden Freund.

Dies ist mein erstes Buch der Autorin mit dem ich mich in die Welt der Familie Mason wage.
Vielleicht hatte ich nach dem vielversprechenden Klappentext zu hohe Erwartungen an die Geschichte …
Das erste Aufeinandertreffen der Protagonisten war definitiv spannend und sexy.
Doch die Beziehung entwickelte sich meiner Meinung nach viel zu schnell, sodass der anfängliche Funken für mich nicht mehr spürbar war.
Vor allem das ganze Geschmachte seitens Wes, nervte mich zunehmend.

Dann wiederum ließ ich mich von der süßen Lovestory mit der rosaroten Brille packen.
Es wird teilweise kitschig, jedoch auch hinreißend und witzig.
Und neben der süßen Liebesgeschichte, wird es sogar noch einmal richtig spannend.

Die hohen Erwartungen, die ich an das Buch hatte, wurden zwar nicht vollständig erfüllt doch hat mich die süße Liebesgeschichte gut unterhalten und für ein warmes Gefühl beim Lesen gesorgt!
4 von 5 Sterne
Ich danke dem Verlag Romance Edition für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!